Was gibt es Schöneres, als den Tag mit einem richtig guten Frühstück zu beginnen? Wir haben uns einmal umgeschaut und stellen Ihnen sozusagen die Hotspots für den Morgen vor. Wir sagen nur: zum Ausprobieren gut! Von Kirsten Lehmkuhl (Text), Eva Ororbia und Peter Cipov (Fotos).

Sie wollten immer schon mal unter 17 Konfitüren die allerleckerste aussuchen, zwischen elf Honigsorten wählen, mehr als zehn Brotsorten anknabbern und sich danach am Hummercocktail laben? Dann machen Sie das doch – bei einem der schönsten Frühstücke, die die Insel zu bieten hat: im St. Regis Mardavall in Costa d’en Blanes. Auch Gäste, die nicht ihre Häupter auf die edlen Hotel-Kissen gebettet haben, sind willkommen – an jedem Tag der Woche von 7 bis 11.30 Uhr, sonntags eine halbe Stunde länger. Sie glauben nicht, wie schnell die Zeit vergeht, wenn man an den wohl gedeckten Tischen mit den frischen Blumen innen sitzt oder die Morgensonne auf der Terrasse genießen kann. Eine andere Welt!

Sie bestehen auf Ihr Müsli? Bitte sehr, es gibt so gut wie alles an Flocken, Kernen und Körnern, was man sich so vorstellen kann. Die Auswahl ist riesengroß, von den Milchsorten mal zu schweigen. Soja, halbfett, vollfett, Mandelmilch … Frisches Obst und Joghurt dazu, ganz wie es beliebt. Sie möchten nicht alles selbst zusammen mischen? Dann greifen Sie eben zu dem gerade zubereiteten Bircher-, Natur-, Waldfrüchte- oder Schokoladenmüsli. Und natürlich gibt es Waffeln, Reibekuchen, Eier in allen Variationen, Paté, Heringshappen, Lachs, feine Mortadella, Schinken und verschiedene Käsesorten, die man je nach Lust und Laune vielleicht mit einem Klecks Feigensenf verfeinert. Noch ein süßes Küchlein oder ein Mini-Muffin zum Abschluss gefällig? Bitte zugreifen. Dass alles frisch, lecker und verführerisch präsentiert wird, dafür sorgt schon der Küchenchef des Hauses, Thomas Kahl. Ein Großer seines Fachs! Das Ganze kostet weniger als man in einem Luxushotel so befürchtet: 40 Euro pro Person. Und darin ist Kaffee, frisch gepresster Orangensaft und ein Glas Sekt enthalten. Oder man wählt aus einer der 14 Teesorten aus und tunkt ein schickes Kandis-Stäbchen in die Tasse. Dabei wird man so liebevoll vom aufmerksamen Personal umsorgt, dass es eine Wonne ist. Könnte doch jeder Tag so beginnen …

Nicht weit vom Mardavall entfernt, befindet sich unser zweiter Frühstücks-Hotspot: das Maricel in Cas Català bei Palma. Nah der City – und doch weit genug entfernt, um Alltag Alltag sein zu lassen. Spätestens dann, wenn man einen Blick auf Meer – und Angebot geworfen hat, weiß man: Hier gibt es etwas zu entdecken. Da ist der Saft vom roten Pfirsich und der aus Aprikosen mit Minze. Da ist der Fruchtspieß, zu dem sich ein Brandy-Gelee gesellt, die Porree-Schinken- und die Himbeer-Butter, das Trüffelsandwich und die Eier mit Pilzen und einem Hauch Haselnusscreme. Oder haben Sie eher Lust auf eine Ensaimada mit Honig und Sobrassada? Auf Croissants, Blätterteiggebäck, Nussbrot? Bei den Getränken wählt man zwischen einer heißen Schokolade, aromatisiert mit Kardamom, oder Kaffee. Oder gelüstet es Sie doch eher nach einem Tee aus der „Guten Luisa“, einer Minzeart, samt roten Früchten? Alles möglich. Ab 8 Uhr können Sie starten. Kostenpunkt: 35 Euro (plus IVA).

Sie gehören zu der Spezies der Spätaufsteher? Das ist noch lange kein Grund, nicht frühstücken zu gehen. Schließlich ist ja im XII Apóstoles an der Playa de Palma von Montag bis Samstag von 12 bis 15 Uhr Frühstücks-Time. Man wählt in der Woche die italienische Variante (Milchkaffee, Croissant, Butter, Marmelade) für 3,90 Euro. Oder bestellt gleich die üppige XII Apostel-Version. Dann kommt italienischer und gekochter Schinken auf den Teller, Mortadella, Mozzarella, Lachs, ein Ei, Quark mit Obst, Brötchen, Butter. Dazu ein Glas Prosecco oder frisch gepresster Orangensaft für zusammen 13,60 Euro. Man sitzt, die Meeresbrise in der Nase, unter einem weinroten Baldachin – und lässt es sich gut gehen. Natürlich kann man sich sein Frühstück auch individuell zusammenstellen. Immer wieder sonntags, dann sollte man den Brunch probieren, zwischen 11 und 16 Uhr. Das Büfett ist nämlich überaus beeindruckend. Der Preis stimmt: 13,50 Euro, Getränke gehen extra. Stets am ersten Sonntag im Monat steht der Brunch übrigens unter einem besonderen Motto: Am 6. November heißt es „Mexiko“!

Sie sind im Nordosten der Insel zuhause? Dann wäre vielleicht das Noah’s in Cala Rajada etwas für Sie. Das Frühstück dort kostet 7 Euro. Wer zu zweit ist, spart Geld, denn dann zahlt man gemeinsam 11,90 Euro. Drei Varianten stehen zur Wahl, alle stets mit Brot, Croissant, Marmelade, Honig und Nutella. Dazu kommt beim „Französischen“ noch Käse und Kräuterquark. Beim „Italienischen“ Parmaschinken, Trüffelsalami, Tomate, Mozzarella und anderer Käse. Beim „Amerikanischen“ Rührei, Speck, Pancake mit Ahornsirup. Und last but not least bei der „Noah’s“-Spezialedition Serrano- sowie Kochschinken, Putensalami, Käse und Lachs. Cornflakes oder Müsli dazu, kein Problem, zahlt man nur extra (3,60 bis 4,80 Euro). Nun denken Sie, der Kaffee dazu greift das Portemonnaie an? Nicht wirklich, denn Café con leche oder Cappuccino müssen zwar extra bezahlt waren, liegen aber mit 1,90 Euro noch im Rahmen.

Am Sa Botiga in Santanyí führt ebenfalls kein Weg vorbei, wenn man Frühstück liebt. Denn auch Gabriele und Michael Schmidt-Schulz tischen richtig auf. An Markttagen, also mittwochs und samstags, wählt man vom Buffet aus. Die Auswahl ist groß: Käse, Schinken, Wurst, selbstgemachte Marmelade, Quark, Serranoschinken mit Melone und immer wieder wechselnde Gaumenkitzler vom gefüllten Schweinebratenröllchen über Tomaten mit selbstgemachtem Fleischsalat bis hin zu Lachs mit Frischkäse. Dazu Körnerbrot, Mini-Croissants und Brötchen in vielen Variationen. Das Ganze ist für 8,90 Euro zu haben, ohne Getränke. Ein Café con leche zum Beispiel schlägt dabei mit 2 Euro zu Buche, der Latte Macchiato kostet 3 Euro. An Nicht-Markttagen (außer sonntags) bekommt man ein „Frühstück nach Wunsch“ ebenfalls für 8,90 Euro, das fast ebenso reichhaltig ist.

Direkt am Strand können Sie im Lola in Peguera an der Playa Tora den Morgenkaffee ab 11 Uhr stilecht in Villeroy&Boch-Tassen genießen. Preisbeispiele: 1,50 Euro für den Espresso, 2,50 Euro für den Latte Macchiato. Dazu gibt’s Bocadillos oder ein Clubsandwich. Fernab von den Touristenströmen sitzt man dort wirklich nett unter riesigen Kiefern. Und den Wagen parkt man auf dem hauseigenen schattigen großen Parkplatz. Wer den Ort kennt, wird das zu schätzen wissen. Sogar elegant Prickelndes wird dort ins Glas gefüllt, mehrere Sorten Champagner sind im Angebot, das Glas ab 6,50 Euro. Überhaupt ist die Auswahl an guten Tropfen – rund 100 verschiedene liegen bereit – beinahe sensationell für eine Lounge-Bar am Meer.

Und wo wir schon mal in Peguera sind, könnte man sich auch auf die Terrasse vom Café Riva setzen. Man wählt zwischen „Frühstück Peguera“ mit Baguette, Butter, Marmelade, Honig und Kaffee, Tee oder Schokolade (6 Euro), „Frühstück Camp de Mar“, das zusätzlich noch Aufschnitt, ein Ei und Orangensaft enthält (8,90 Euro) oder „Frühstück Port d’Andratx“ mit Aufschnitt, 2 Spiegeleiern, frisch gepresstem Orangensaft, einem Glas Cava (13 Euro).

Die Bandbreite an Möglichkeiten für das erste Mahl des Tages ist groß: vom Edelfrühstück in Luxushotels bis hin zu den einfacheren Varianten. Da kann man sich eben einmal öfter schon gleich am Morgen verwöhnen lassen …

Einsortiert in den Kategorien: Essen & Trinken Reports