René Hoeltschl leitet das luxuriöse Beach Resort & Spa Blau in Porto Petro. Ein besonderes Herz hat er für Golfspieler. Aus gutem Grund.

Im Fünf-Sterne-Beach-Resort Blau kümmert man sich  besonders um Golfer. Und das nicht nur, weil Direktor René Hoeltschl (u.) selber begeisterter Anhänger dieses Sports ist ...

Im Fünf-Sterne-Beach-Resort Blau kümmert man sich besonders um Golfer. Und das nicht nur, weil Direktor René Hoeltschl (u.) selber begeisterter Anhänger dieses Sports ist ...

 

Direktor René Hoeltschl

Direktor René Hoeltschl

 Wer in Porto Petro ein Hotel sucht, hat es nicht schwer. Es gibt nämlich nur eines. Und das ist kaum zu übersehen: Mit seinen 130.000 Quadratmetern ist das Beach Resort & Spa Blau Porto Petro eine der größten Fünf-Sterne-Herbergen der Insel. Die Hotelanlage liegt direkt an einer malerischen Felsbucht, hat eine Kapazität von 800 Betten. Direktor ist der aus Landshut stammende René Hoeltschl. Zu seinen Gästen zählen neben Familien mit Kindern auch viele Paare, die sportlich aktiv sein wollen. „In der Vor- und Nachsaison haben wir hauptsächlich deutschsprachige Urlauber zu Gast“, sagt Hoeltschl. „Im Sommer ist das Klientel international gemischt, neben Spaniern beherbergen wir Franzosen, Niederländer, Skandinavier, Russen. Ein sehr buntes Publikum also, das dem Hotel sein kosmopolitisches Flair verleiht.“

Wer im Blau Porto Petro residiert, kann dann allerdings getrost den Rest der Welt vergessen. Sowohl das gastronomische Angebot mit gleich sieben verschiedenen Restaurants und Bars als auch das Freizeitangebot, das aus einem luxuriösem Spa- und Wellness-Areal, mehreren Tennis- und Paddelplätzen sowie einem Segel-, Kajak- und Windsurfverleih besteht, bieten Genuss und Unterhaltung fast rund um die Uhr. Nur wer Golfspielen möchte, kommt nicht darum herum, die Anlage zu verlassen. „Golfspieler sind für uns ein sehr wichtiges Klientel, das wir dementsprechend zuvorkommend behandeln“, sagt Hoeltschl. Derzeit kooperiert er mit gleich sieben Anlagen auf der Insel, zu denen neben dem nur wenige Kilometer entfernten Golfclub Vall d’Or auch die Plätze von Son Gual, Son Antem, Capdepera, Canyamel, Alcanada sowie die Arabella-Plätze gehören.

„Das Golfangebot auf der Insel ist sehr umfangreich und zudem qualitativ hochwertig. Doch leider weiß man davon noch zu wenig auf dem spanischen Festland und im Ausland. Es muss noch mehr beworben werden. Auch die Kommunikation zwischen Hotels und Clubs könnte verbessert werden“, meint Hoeltschl. Er bietet seinen Gästen neben günstigen Greenfee-Preisen auf den Partner-Plätzen auch eine umfassende Beratung über das Golfangebot der Insel an. Und auch sonst werden Golfspieler bei ihm gepflegt. „Niemand braucht sein Golfbag bei uns mit aufs Zimmer zu nehmen. Dafür haben wir ein eigenes Depot. Auf Wunsch bieten wir auch an, die Schläger nach einer Runde zu reinigen.“

Hoeltschl selbst spielt Golf seit rund 17 Jahren, auch wenn er aufgrund seiner Tätigkeit nur noch selten dazu kommt, Holz und Eisen zu schwingen. „Mein Handicap liegt bei 27, aber ob ich das noch schaffe zu spielen, ist fraglich“, sagt der Deutsche mit einem Schmunzeln.


>>>Golf-Kurzmeldungen:<<<


• Golf Alcanada im Rolex Golf Guide

Der Rolex Golf Guide (ehemals bekannt als Peugeot Golf Guide) zählt zu den renommiertesten Nachschlagewerken in Sachen Golf weltweit. Clubs, die in dem mehr als 1.300-seitigen Golfführer aufgelistet sind, gehören zu den Top-Anlagen auf dem Globus. Seit diesem Jahr sind zwei „Mallorquiner“ dabei: Neben Golf Son Gual ist nun auch der Golfclub Alcanada erstmals in dem exklusiven Kreis vertreten, zu dem in ganz Spanien lediglich 23 Anlagen wie Valderrama, Sotogrande oder Montecastillo gehören. Für den „The Rolex World’s Top 1000 Golf Courses 2011“ wurden 33.000 Golfplätze getestet. Der Rolex Golf Guide empfiehlt aber nicht nur die besten Golf-Fairways, sondern bietet über 6.000 zusätzliche Informationen über Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten.


• Golfresort Son Antem: Range wieder grün – Ostplatz wird teurer

Nach fast einmonatiger Schließung ist die Driving Range des Marriott Golf-Resorts Son Antem bei Llucmajor wieder geöffnet. Die Anlage, die zuletzt einer Staubwüste glich, wurde neu begrünt. Auch der bisher etwas ramponiert aussehende Ostplatz wurde in den vergangenen Wochen einer Schönheitskur unterzogen und ist seit kurzem wieder durchgängig bespielbar. „Auf den Front Nine wurden alle Abschläge mit Bermuda-Gras frisch ausgesät und die Wasserhindernisse bei Loch 2 und 4 komplett erneuert. Das sieht jetzt nicht nur besser aus, sondern erhöht auch den Spaß auf dem Platz“, erklärte Golfplatzdirektor Yago Gonzaléz. Und nicht nur den: In Kürze wird sich die mehrwöchige Fairway-Maniküre auch in einem teureren Green Fee widerspiegeln. In welcher Höhe – darüber soll demnächst entschieden werden. Bisher zählte Son Antem East mit 54 Euro für die 18-Loch-Runde in der Nebensaison zu den günstigsten Golfplätzen der Insel.


• Fünf Jahre Golfpark Puntiró

Mit einem großen Turnier hat Palmas Golfclub Golfpark Puntiró Ende September sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. 2006 wurde der 18-Loch-Parcours rund zehn Autominuten von Palma an der Straße nach Sineu gelegen, eröffnet. Puntiró ist die einzige Anlage auf den Balearen, die von dem US-amerikanischen Golfpro Jack Nicklaus entworfen wurde. Anfangs führte der Platz aufgrund seiner abgelegenen Lage ein Schattendasein. „Wir haben den Platz mit zahlreichen Events und Turnieren in den vergangenen Monaten inselweit bekannter gemacht“, sagt Golfplatz-Direktor Michael Hellwig. In Zukunft will er mit günstigen Veranstaltungen noch mehr Golfer auf seinen Platz locken.


• Schuhe zum Selbst-Designen

Haben Sie nicht immer schon davon geträumt, wie die PGA-Stars einen persönlich designten Golfschuh mit eigenem Logo, Initialen und Farben zu tragen? Der Golfausstatter Footjoy bietet eine Personalisierung aller Schuhmodelle auf seiner Homepage an. Im Konfigurationsfenster können Logo, Länderflaggen, Basis- und Sattelfarben sowie die Schnürsenkelfarbe für das ausgesuchte Modell bestimmt werden. Die Bestellung wird per Email gesendet, die Auslieferung erfolgt beim Footjoy-Händler Ihrer Wahl auf Mallorca. Mehr Info unter www.footjoy.de

Einsortiert in den Kategorien: Sport & Freizeit